second.solution

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Questions
  Laut klingt besser!
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   killing just for fun- ich @ myspace
   Mein Baby
   Die turbo.julia
   Funkenflug
   Kalia
   meine Lieblinge
   DAS Festival
   mein Zeitvertreib
   RYFC



http://myblog.de/kingconci

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der Trick ist zu atmen- Zweckoptimismus

Ich wei? nich was ich von meinem Leben halten soll. Angetrieben von einem mir unerkl?rlichen Menschenhass w?nsche ich derzeitig allen Menschen die mich nur ansatzweise nerven den Tod und noch schlimmer an den hals. Obs an meiner seelischen Unausgeglichenheit liegt? Ich wei? es nicht. Eigentlich geht?s mir ja sehr gut im Moment, ich lach viel und bekomm ziemlich viele Komplimente von reizenden jungen Damen in letzter Zeit, ja, ich f?hl mich irgendwie unverwundbar (vielleicht resultiert der Hass auch aus ?berheblichkeit?), seelisch wie k?rperlich, aber in mir drinnen brodelt ganz gewaltig. Und schuld daran ist wie so oft die Liebe...Ich habe gesagt dass sie mich nicht mehr interessiert, ich habe gesagt dass ich froh bin dass es vorbei ist...ich sage euch jetzt: L?GE! Ja, nat?rlich will ich sie zur?ck, ja nat?rlich liebe ich sie noch, mehr als alles andere auf der Welt, uind nein, es dauerte nicht sehr lange bis mir das wieder klar wurde. Es f?gte sich in diesem einen schicksalhaften Moment auf dem Hof alles zusammen, es ergab pl?tzlich einen Sinn, alles war so klar und doch machte es alles noch komplizierter. Rastlos stolper ich durch den Tag und such ihre N?he sowie sie meine sucht und trotzdem fehlt noch das letzte Qu?ntchen um es auf den Versuch ankommen zu lassen. Naja, vielleicht kann ich ja demn?chst mal wieder auch lachen ohne dass sich in mir drin eigentlich alles zusammenzieht. Doich umso n?her man seinen Ziel kommt umso schmerzvoller ist der Abstand dazu. Ich mein, man steht kurz davor eine l?ngst abgeschlossene Sache wieder in Gang zu stezen, man ist verliebt wie am ersten Tag und doch tut jede Sekunde die zum Gl?ck fehlt doppelt und dreifach weh...Umso n?her man sich kommt umso mehr vermisst man die k?rperliche N?he. Und damit mein ich nicht Sex oder so, auch wenn die meisten von euch das jetzt wohl vermutet haben. Nein, es geht umso einfache Sachen, wie zum Beispiel das Gef?hl wenn einem der mensch den man liebt so ohne Vorwarnung in die Arme schlie?t, oder auch einfach nur ihren Kopf auf der Brust zu sp?tren w?hrend man eng umschlungen einschl?ft. Ihr niedliches schnarchen, der erste Kuss am morgen oder einfach mal nur so kuscheln...all diese Sachen fehlen mir umso doller umso n?her ich dem Ziel komme. Wahrscheinlich ist es einfach die Angst dass alles so kurz davor wieder kaputt geht, dass es doch nichst wird, das sie sich anders entscheidet oder man selbst Panik bekommt. Die Angst davor nicht ohne einander aber auch nicht miteinander zu k?nnen. Dabei haben wir nix zu verlieren und ... ich bin mir sicher es w?rde wieder funktionieren...anders, nicht wie fr?her, aber auch sch?n. Tief in meinem herzen wei? ich das weil wir zusammen geh?ren, es gibt kjein Floh ohne Mandy und keine Mandy ohne Floh, diese Vorstellung scheint mir total abwegig...und genau an dieser Stelle f?gt sich alles wieder zusammen. Alles hat einen Sinn und jeder spielt eine, seine Rolle.
Und damit werte Zuleser w?nsch ich f?r heute eine Gute Nacht, Schlaft sch?n meine Lieben.

On air:
Kaiser Chiefs- I predict a riot
Pascow- Nach hause
Klebstoff- Armes Herz (um trotzdem nicht zu vergessen was war)
Metallica- Enter Sandmann (mein aufstehsong heute....yeah!)
Placenta- Cry
22.2.06 00:41
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung